19. Oktober 2019

Mein leckeres GFA-Gewürz - Gewürz für alles :)

Ich liebe es Gewürze selber herzustellen und zu mischen. Heute habe ich wieder mein heiß geliebtes, leckeres BBQ-Gewürz hergestellt - allerdings hat es seit heute einen anderen Namen bekommen. :)  GFA-Gewürz "Gewürz für alles" :)

Der Name ist meinem Mann eingefallen als ich ihn frage,  wie ich das Gewürz nennen soll. :)  Ich würze damit sehr gerne alles Sorten von Fleisch - auch hin und wieder in Suppen und Soßen. Es schmeckt mir /uns einfach super lecker. Besonders gerne würze ich Geflügel damit - mmh sehr lecker.




Das Rezept findet ihr hier:


Wie immer, überlest meine Rechtschreibung und macht euch den Tag schön.


Internette Grüße Tina

Dill Paste

Der Winter steht vor der Türe und die Gartenkräuter wollen in die Küche bevor einige von ihnen in den Winterschlaf gehen. :) Von einigen der Kräuter mache ich Paste, andere wiederum schneide ich sehr klein und gebe sie in eine kleine Flasche (so wie hier) und gefriere sie ein. Das ist eine super, praktische Sache. Mann hat sie schnell griffbereit und immer frische Kräuter im Salat oder da wo man gerne Kräuter haben möchte.

Zur Paste verschafft halten sich die Kräuter auch recht lange.

Heute habe ich frischen Dill ins Glas gebracht. Diesen habe ich allerdings in meinem Stamm-Hofladen gekauft. Dill will bei mir einfach nicht wachsen. Dill ist ein wunderbares Gewürz, nicht nur für Gurkensalat oder zum Einwecken von Essiggurken u.ä.  Dill ist so ein tolles Kraut - man glaubt es nicht.



Für diese Paste benötigt ihr:

ca. 100g frischen Dill mit Stängel - gewaschen und gut trocknen lassen.
ca. 40g Salz
ca. 40g Öl (gutes Öl - kein Olivenöl)

Den gesäuberten, trockenen Dill klein schneiden mit Salz und Öl in den Thermomix oder ä. Hochleistungsmixer geben und zu einer Paste mixen. In sehr saubere, am besten ausgekochte Gläser füllen. Obenauf gibt man eine Schicht gutes Öl. Ich verwende Walnuss- oder Erdnussöl. So hält sich die Paste einige Wochen im Kühlschrank.
Ich verwende meine Kräuter-Pasten sehr gerne zu meiner selber gemachten Salatsoße, das Rezept findet ihr hier
Aus Petersilie - am liebsten die Großblatt Petersilie - mache ich auch sehr gerne eine leckere Paste, so wie aus frischem Knoblauch uvm - super lecker.
Viel Erfolg beim Nachmachen.

Wie immer, überlest meine Rechtschreibung und macht euch den Tag schön.

Internette Grüße aus dem Fenster der Welt.
Tina






2. September 2019

Lavendelsäckchen - Kissen

Eins meiner Enkelmädchen wollte vor einer Weil mit Oma etwas nähen. So haben wir uns für Lavendelesäckchen entschieden. Ich habe noch viel Lavendelblüten vom Vorjahr und sogar noch älter - er duftet immer noch toll. So haben wir beide ein paar Lavendelsäckchen genäht. Das sind auch nette Mitbringsel. 







Wie man  die Säckchen näht brauche ich nicht aufzuschreiben. Es gibt soo viele, schöne Blogs wo  sich die Mädls die Mühe schon gemacht haben und das schon sehr gut erklärt bekommt. So wie hier :) 


Macht euch den Tag schön.

Grüße aus dem Fenster der Welt schickt euch Tina ;) 

28. August 2019

Salat Soße - meine Beste :)

Salatsoße nach "Sylter" Art - super lecker!


Gestern habe ich wieder einige Flaschen von dieser leckeren Salatsoße hergestellt. Ich weiß gar nicht wie viele Liter ich schon davon hergestellt habe, :) Inzwischen sind es unzählige. (Hätte ich mal notieren sollen -wäre interessant gewesen)

Mein absolutes Lieblings Rezept. Das Rezept hatte ich schon 2014 hier  gepostet. Meine Güte wo ist die Zeit nur hin. Sie rennt einem nur so davon.

>>><<<

Inzwischen tausche ich mein leckeres Dressing sogar gegen leckere Wurst aus Thüringen, die mega lecker ist, mit einer Kollegin meines Mannes - (wenn sie wieder nach Thüringen fährt bringt sie die leckere Wurst mit.). Mir scheint das könnte zu einem Ritual werden *lach*

Allerdings verwende ich inzwischen viel weniger Zucker. Statt wie angegeben 65g nur noch 25g manchmal sogar weniger - und sie schmeckt auch mit weniger Zucker super lecker. Ich mache immer die 4-Fache Menge,  ergibt ca. 7 Flaschen  a 500ml. 

Sie ist ein immer wieder gern gesehenes Mitbringsel. 

Das Dressing hält sich wirklich lange im Kühlschrank. 

>>><<<

Wie immer, überlest meine Rechtschreibung und macht euch den Tag schön.

Internette Grüße aus dem Fenster der Welt.

Tina

16. August 2019

Gurkensalat kommt ins Glas


Gurkensalat kommt ins Glas.

Im Sommer hat man ja gerne mal eine Gurkenschwämme. Meine paar wenige Gurkenpflanzen geben eine brauchbare Menge an Gurken ab. Für unseren, inzwischen kleinen Haushalt, reicht uns die Menge von drei Gurkenpflanzen. J Ich mag Gurken als Salat, gefüllt mit Kräuterfrischkäse oder einfach so zu Tomaten leicht gesalzen und gepfeffert und mit ein paar wenige Tropfen Mayonnaise ;) Das gebe ich gerne mal an den Tellerrand statt Salat oder reiche sie separat angemacht auf einem schönen Glasteller ;) mit frischem Schnittlauch serviert – kommt immer wieder gut an. ;)
Jeden Tag mag man nun auch nicht Gurken essen. So habe ich mir überlegt, sie als Gurkensalat ins Glas zu bringen. Bei Tante Google habe ich nach einem Rezept gesucht das mir zusagt. So habe ich zwischen zwei Rezepten mir mein eigenes zusammengestellt.  



Ich habe erst mal zum Testen drei Gläschen gemacht. Ich war so gespannt und neugierig wie das wohl schmecken mag.  Nach zwei Wochen habe ich dann ein Glas geöffnet und war total vom Geschmack der Gurken begeistert. Ich hätte niemals erwartet, dass es so super lecker schmeckt.  Die haben einen ähnlichen Geschmack wie die Hotdog Gurken die man beim Schweden auf den Hotdog geben kann. Allerdings schmecken meine noch viiiel besser ;) *An diesem Tag hab ich gleich mal Hamburger ohne Toast zum Abendessen gemacht. (*Das beschreibe ich am Ende dieses Beitrags. ;))

Ich habe nicht wirklich ein Rezept mit genauer Mengenangabe. Ich mache das frei Schnauze.
Wasser und Essig muss man im Verhältnis 2 zu 1 nehmen. Warum das so ist kann ich nicht beantworten. Ich habe das mal irgendwo gelesen; ich denke das hat mit der Haltbarkeit zu tun.

So kann man sich für den Winter einen schönen Vorrat anlegen. Bei Bedarf wird ein Glas geöffnet, der Inhalt in eine Schüssel gegeben und noch mit etwas Öl und ev. Pfeffer abgeschmeckt. Sie schmecken aber auch super lecker in Kartoffelsalat, zu Hamburger, Hotdog uvm.


So mache ich das:
Ihr könnt den Sud nach eurem Geschmack abwandeln. Ich halte mich da auch selten an diese Angaben wie unten angegeben – ist nur eine Richtlinie - funktioniert aber natürlich auch genau mit diesen Angaben ;)

Wenn ich mal zu viel Sud übrig, gebe ich diesen auch in ein Glas und verwende es als Salatdressing oder für die nächste Runde eingemachten Gurkensalat J 


So nun legen wir mal los.

Gläser vorbereiten:
Die Gläser und Deckel (Twist off) in kochendem Wasser sterilisieren auf ein sauberes Küchentuch stellen. Bei Verwendung von Weckgläsern werden die Gummiringe ebenfalls ausgekocht.

Für den Sud:
3-4 nicht zu kleine Salat Gurken
2 kleine Zwiebeln dünn gehobelt - nicht zum Sud geben, sondern in die Gläser oben auf die Gurken geben.
750ml Liter Wasser
375 ml Essig 5 % Säure
Meersalz (schmeckt es ab wie es euch am liebsten ist)
1 Esslöffel Pfefferkörner – geht auch mehr oder weniger.
3 Esslöffel Zucker, reicht mir völlig aus. Ich bin Diabetikerin – da ist weniger Zucker besser. Müsste es für euren Geschmack anpassen.
1 Esslöffel Senfkörner
ca. 6 Wacholderbeeren
2 Lorbeerblätter
frischer Dill.

Gurken vorbereiten:
Gurken mit einem Gemüsehobel in dünne Scheiben (mit Schale) hobeln. Mit Salz bestreuen und untermengen, über ein Sieb abtropfen lassen. Ich fange das Gurkenwasser auf und gebe es später mit zum Sud. Ca. 30 bis 60 Minuten ziehen lassen, damit überschüssiges Wasser aus den Gurken herauskommt und die Gurken beim Einkochen noch knackig bleiben. Die Gurken dann unter fließendem Wasser kurz abspülen und abtropfen lassen.

Die Gurkenscheiben dicht in die Gläser schichten.  Obendrauf die Zwiebelringe, die ebenfalls dünn gehobelt worden. Den gesäuberten und klein geschnittenen Dill dazugeben.

Den Sud kochen und einfüllen:
Alle Zutaten für den Sud in einen Topf geben und aufkochen. Noch mal abschmecken  Gurken und Zwiebeln noch mal richt runter drücken, damit gut Flüssigkeit rein passt. Die Gläser sollen bis einen Zentimeter unter den Rand gefüllt werden. Den heißen Sud über die Gurken in die Gläser füllen. Den Rand der Gläser säubern und mit den Deckeln (bei Weckgläsern mit Gummi, Deckeln und Klammern) verschließen. 

Haltbar machen:
Ich mache es im Backofen. Für die wenigen Gläser die ich machen, hole ich meinen Einkochautomaten nicht extra aus dem Keller J



Wer es doch lieber im Einkochautomat machen möchte: dann da 30 Minuten bei 85 °C. 

Im Backofen nach der Aufheizphase (170 °C) 30 Minuten bei 100 °C. 

Dazu stelle ich eine Auflaufform mit ¼ gefülltem Wasser schon beim Aufheizen des Ofens auf das Gitter – untere oder mittlere Schiene,  gebe noch ein Schuss Essigessenz bei damit es keine Kalkränder in der Auflaufform gibt. ;)  Nach 30 Min. aus dem Backofen holen und auf ein Handtuch stellen, oder wenn man keine weiteren Gläser macht, kann man sie auch im Backofen auskühlen lassen.






*Hamburger ohne Toast.
Für mich als Diabetikerin eine super alternative zum klassischen Hamburger mit Toastbrot. Ich lege den Essteller mit Salatblätter aus, obendrauf kommen Ketchup und Mayonnaise, (auch selber gemachte) ;), Zwiebeln, Tomaten und die eingelegten Gurken. Auf das Salatbett kommt dann ein aus Rinderhack erstellter Fleischklops, der darf gut und gerne ca. 150g haben. Auf den Hackklops gebe ich  noch 1-2 Schmelzkäsescheiben. mhh... (Ich weiß, Schmelzkäse ist nicht gerade so gesund – aber man isst es ja nicht täglich – ab und an darf man es sich auch mal gönnen – die Dosis macht das Gift J ) Ab und zu gebe ich noch geröstete Zwiebeln dazu - mhh lecker. 

Gutes Gelingen beim nachmachen.

Wie immer, überlest meine Rechtschreibung und macht euch den Tag schön.

Grüße aus dem Fenster der Welt,

Tina 


12. Juli 2019

Knoblauch-Paste selber gemacht - läääcka.

Es geht nix über selber hergestelltes - da weiß man was drin ist. Heute habe ich Knoblauchpaste gemacht. Ist ruck zuck hergestellt und eine super Sache immer frischen Knoblauch griffbereit zu haben. 

Ich habe nur wenig Knoblauchzehen im Herbst in einen kleinen Kübel gesetzt - es sollte nur ein Test sein. Diesen Herbst werde ich mehr setzen.  Ich konnte einige schöne Knollen ernten. Er hat einen sehr Intensiven Knoffelgeschmack. :) Das lästigste ist, ist das schälen und der Duft in der Bude - aber die Arbeit lohnt sich.  

In meiner Wohnung duftet es schon sehr intensiv knoffelig :)  ... Dracula würde sich fürchten *grins* - 

Die Knoffel-Paste ist schnell gemacht.


So mache ich die Paste:
200g frischer Knoblauch, geschält und zerkleinert.
10Salz
100g gutes Öl (kein Olivenöl oder Leinöl)
Wer mag kann auch 1-2EL Weißwein dazu geben -gibt dem ganzen eine besondere Note. Ich verwende Limetten oder Zitronensaft.

Das ganze im Mixer gut auf mixen bis eine cremige Paste entsteht. Ich gebe noch ein Spritzer Limettensaft dazu, geht auch Zitronensaft, (oder Weißwein) so bleibt die Farbe schön weiß. 

In saubere, ausgekochte Gläser gefüllt, mit Öl bedeckt, hält sich die Paste lange im Kühlschrank. Wenn man Knoffel entnimmt, immer wieder mit Öl bedecken. 1/2 TL entspricht 1 Knoblauchzehe. Verwendet immer frischen Löffel - damit keine Keime rein kommen.


Die Paste kannst du für alle Rezepte mit Knoblauch verwenden, z.B. für Aioli, Knoblauchbrot, Knoblauchbutter uvm. 

Sie eine Knoblauch Paste zu machen, hat den Vorteil, dass die Hände nur 1 Mal beim Schälen stinken und der Knobi dann wunderbar dosierbar ist. Außerdem vertrocknet so kein Knoblauch mehr ;) 

Die Knoblauch-Paste ist auch ein schönes Geschenk. Macht einfach eine größere Menge und füllt sie in kleine, hübsche Gläschen und ihr habt immer eine kleine Aufmerksamkeit - kommt immer gut an! (vorausgesetzt dasjenige mag Knoblauch)  

Gutes Gelingen!


Macht euch den Tag schön und wie immer, überlest meine Rechtschreibfehler.

Grüße aus dem Fenster der Welt,

Tina ;) 




















5. Juli 2019

Hobby Nähen


Ich finde es super wenn man was zum anziehen braucht - und sich nur an die Minna setzten muss und los nähen. Na ja, vorher muss schon das Schnittmuster ausgewählt werden und die passende Stoffe. Leider ist es bei den Stoffen so wie mit den gekauften Klamotten - sie werden recht schnell Unmodern. Die Kleinen haben auch schon ihren eigenen Kopf und Geschmack. Ist ja auch gut so ;) wir tragen ja auch nur das was uns gefällt. :)

Die Tage war ich wieder an meiner Minna (Nähmaschine)'' und habe ein paar Sächelchen für meine Enkel genäht. Die Mäuse wachsen so schnell. Kaum hat man hübsches für sie genäht  -kann man schon die nächste Größe nähen.

Diesen Sommer werden die Sachen aber passen - und sie gefallen den Mäusen auch- das erfreut mein Oma♥


Ich liebe die Schnitte von "Pattydoo" und von "MamaMotz" die Shorty für kleine Jungs.






Es stehen noch einige Wünsche auf der Nähliste -  so geht Oma die Arbeit nicht aus *grins* :)
...

Wie immer - überlest meine Rechtschreibfehler und macht euch den Tag schön.

Internette Grüße

Tina

2. Juli 2019

Immer frisches Brot im Brotkasten :)


Bei uns gibt es nur noch selber gebackenes Brot mit eigenem, geführtem Sauerteig. 


so frisch mit Obazter - läääcker.

...so toll aufgegangen. 

Ich habe einen neuen, super tollen Dampf-Backofen. Da gibt es u.a. ein Programm für verschiedene Sorten von Brote.
Das ist eine tolle Sache. Der bedampft automatisch - und meldet sich wenn das Brot fertig gebacken ist. Tolle Sache. :)
...

Meinen Sauerteig füttere ich mit Vollkorn-Roggenmehl. Immer mit 50g  Vollkorn Roggen und 50 g warmem Wasser.
Lange habe ich mich nicht an den Sauerteig gewagt, ich dachte immer wieder, nö das bekommst du nie hin das ist viel zu kompliziert. Dabei ist es das gar nicht. Inzwischen läuft das wie automatisiert ab. Er wird gefüttert, wenn ich weiß wann mein Backtag ist. Dazu hole ich ihn zwei Tage vorher aus dem Kühlschrank. Gefüttert wird er erst wenn er Zimmertemperatur hat. Dann zwei Tage füttern und am nächsten Tag ist Backtag J
Es gibt bei Google unzählige Rezept wie man einen Sauerteig ansetzt und führt.  

Besonders gefällt mir die Vorgehensweise von "Schokoladenbutterbrot"
Und dieses Rezept und das Rezept und Vorgehensweise von Bea auf You Tube. 

Das sind meine Lieblings Rezepte nach denen ich meine Brote gerne backe. Ich verwende dann immer mal andere Mehl-Kombinationen. Bis jetzt sind mir alle Brote super gut gelungen. Ich habe mir eine gute Mühle zugelegt. So mahle ich meine Körner selber. Daher gibt es auch meist verschiedene Vollkornbrote.

Gerne verwende ich auch mal den Vorteig von Schokoladenbutterbrot und den Hauptteig von Bea. Da bei Schokoladenbutterbrot mit viel Sauerteig gearbeitet wird, verwendet Bea nur 70g. 

Wenn ich nun den Vorteig von Schokoladenbutterbrot ansetzte, gebe ich diesem  Vorteig kein Sauerteig dazu, sondern ca. 2-4 g Hefe. Zum Hauptteig, denn ich wieder aus Beas Rezept verwende, da gebe ich 100g Sauerteig dazu. Wenn das jetzt für dich etwas verwirrend ist, schreibe ich es mal auf wie ich das gerne machen. Das ist meine Vorgehensweise. Natürlich kannst du die Rezept jeweils so nach backen wie sie von Bea und Schokladenbutterbrot beschrieben sind.


Aus den Zutaten von „Schokoladenbutterbrot“ verwende ich den Vorteig mit etwas Hefe:
Vorteig:
Zutaten:
265g Mehl 1150, 280g Wasser 2-5g Hefe ca. 24 Std an einem warmen Ort gehen lassen.

Aus dem Rezept von „Bea`s Brot“ verwende ich den Hauptteig (allerdings mit 100g Sauerteig) 
Zutaten: 
260g Mehl 1150, 240g Mehl 1050, 15g Salz, 230g lauwarmes Wasser, 15g Hefe und 100g Sauerteig und den Vorteig. (Hefe mit dem laufwarmem Wasser verrühren) 

Für den Vorteig, alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Löffel o.ä. verrühren und 24 Std. an einem warmen Ort stehen lassen.

Am nächsten Tag:
Zutaten für den Hauptteig zum Vorteig geben, alles so lange Kneten bis sich der Teig von der Schüssel löst. Sollte nix kleben bleiben. Auf eine bemehlte Fläche geben und den Teig ca. 20 min., mit einem Tuch abgedeckt, ruhen lassen. Danach gut kneten so wie im Video von „Schokoladenbutterbrot“ gezeigt. 

Ich forme den Teig dann länglich und gebe ihn  in eine Brotbackform/Kastenform. 30cmx10cm. (Meine ist ausziehbar – für, wenn ich mal die doppelte Menge machen möchte - recht praktisch) 

Die Form einfetten und mit Haferflocken ausstreuen. (Dazu stelle ich mein eigenes „Backtrennmittel" her) Die Form mit einem feuchten Tuch abdecken und eine gute Std. gehen lassen. 

Nach dem gehen, mit einem sehr sehr scharfem Messe einritzen – so wie es Bea im Video erklärt. Den Teig dann etwas anfeuchten mit Saaten deiner Wahl oder so wie ich, mit Haferflocken bestreuen. Im Vorgeheizten Backofen so backen wie in Beas Rezept angegeben.

Tipp:
Du kannst dem Teig auch vers. Saaten zu geben. Ich verwende gerne, Sonnenblumenkerne, Leinsamen (geschrotet) Kürbiskerne, ver. Nüsse. Ebenso gebe ich gerne Backmalz dazu und Walnussmehl. Das Walnussmehl gibt dem Brot eine tolle, dunkle Farbe. Das Backmalz bewirkt die Beschleunigung der Gärung, Verbesserung der Teigbeschaffenheit und Krumenstruktur, bessere Bräunung und Rösche.

Ich hoffe ich habe nix vergessen.



Gute Gelingen. 

Sollte dir was unklar sein - schreib es in das Kommentarfenster J




Wie immer, überlest meine Rechtschreibfehler und macht euch den Tag schön.

Grüße aus dem Fenster der Welt. 

Tina 










Trendies sagt ADE

Bald ist es soweit - Dawanda stellt zum 21.08.2018 all seine Geschäftstätigkeiten ein. Somit schließt auch mein kleiner Shop. Ich werde nicht nach Etsy umziehen. Dies ist eine US-Plattform und da mag ich nicht mein Geld lassen. Ich warte bis es eine neue, schönes E-Commerce-Online-Portal gibt das von Deutschland aus betrieben wird. Vorerst habe ich keine Lust auf einen neuen Online-Shop. Mit 300 positiven Bewertungen geht mein kleiner Online-Shop offline. Schon ein komisches Gefühl - nach fast 10 Jahren. Ganz ehrlich -so wirklich gelohnt hat es sich nicht. Dawanda war einfach zu voll und man ging regelrecht unter mit seinen, mit viel Liebe, gefertigten Produkten. Die Geiz ist Geil-Mentalität hat auch da Einzug gehalten und gute Handarbeit ging unter - so kam es mir jedenfalls vor.
Wenn Du als Nutzer Kommentare auf meinem Blog (https://zuhause-manufaktur.blogspot.com/) hinterlässt, werden neben diesen Angaben, auch der Zeitpunkt deiner Erstellung und der zuvor durch den Websitebesucher gewählte Nutzername, sowie die E-Mail-Adresse gespeichert.