22. September 2018

Kürbissuppe zwar lecker.....

ABER Kürbis ist nicht wirklich mein Fall ;)


In meiner wöchentlichen,  grünen Kiste, die ich Freitags erhalten, geht die Kürbiszeit los - leider. Das ist dann wieder das dominierende Gemüse in der nächsten Zeit - und das ist nun nicht eins meiner Lieblingsgemüse. Daher bestelle ich meine grüne Kiste für ein paar Wochen ab ;) 

Heute gab es "Kürbissuppe" -  Meinem Mann schmeckte sie recht gut  - ich fand sie auch nicht  soo schlecht :D -  ABER Kürbis gehört nicht zu meinem Lieblingsgemüse. Ich habe sie im Thermomix gemacht, nach dem Rezept meiner Gurkensuppe.  (Rezept  zur Grukensuppe folgt noch) Allerdings habe ich die Flüssigkeit (Fleischbrühe) erhöht. Ebenso kam noch dazu: rote Beete, Stück Ingwer, etwas Zitronensaft, Schnelzkäse;)- und Liebstöckel als frisches Grün, das ich zum Anfang mit den Zwiebeln und den Knoblauch zerkleinert habe.


Nö - lieber Kürbis  du wirst leider nicht weiter in meiner Küche einen Platz finden, tut mir leid :P

Wie immer überlest meine Rechtschreibfehler ;)

Macht euch den Tag schön.

Grüße aus dem Küchenfenster ;)

Tina


21. September 2018

Kräuter für den Winter haltbar machen

Wie ich es liebe - eigene Kräuter im Garten zu haben und ich sie tag täglich in der Küche verwenden kann. Es gibt mir einfach ein gutes Gefühl.

Heute habe ich meinen Dill zurück geschnitten und ganz viel Schnittlauch. Beides habe ich klein geschnitten und in kleine Kunststoffflaschen gegeben. (Ich weiß, Kunststoff sollte man vermeiden, aber Glas wage ich nicht einzufieren - zu dem sind die Fläschchen ja nachhaltig da man sie im Dauereinsatz verwendet)

Eine wirklich einfache Sache -  und man hat über den Winter immer frische Kräuter griffbereit - eigentlich nicht nur über den Winter, man kann sich so auch fürs ganze Jahr Kräuter haltbar machen. Hier zeigte ich es schon mal - mit Lauchzwiebeln ;) 



Ich sammel die kleinen Fläschchen wo Sahne o.ä. drin ist. Die überleben sogar die Spülmaschine. Für mich eine praktische Sache  Kräuter darin einzufieren.


Wie immer, überlest meine Schreibfehler :)

Macht euch den Tag schön!

Internette Grüße aus dem Fenster der Welt,

Tina ;)




19. September 2018

Hamburger mal ganz ohne....

Hamburger sind super lecker! Mein Schatz und ich futtern sie  immer mal wieder sehr gerne. Wie ihr ja inzwischen wisst, habe ich den blöde Diabetes Typ 2 -  da sind Kohlenhydrate am Abend  (und überhaupt) nicht wirklich das Ideale. Ich habe für mich entdeckt, das die Hamburger auch super lecker ohne Brötchen schmecken.  Ich lege die Hacksteaks auf ein Salatbett. Hier kann man sich kreativ mit leckeren, frischen Zutaten austoben ;) - und es schmeckt super lecker. Ein leichtes Abendessen - wie heißt es so schön - bunt ist gesund ;)






Einige Blätter Salat auf den Teller verteilen. Das kann Eisbergsalat, Kopfsalat oder andere Salat sein. 
Obendrauf Tomaten in Scheiben, sowie Essiggurken (auch mal frische Salatgurken)  und Zwiebelringe verteilen.  Mayo und Ketchup dürfen natürlich nicht fehlen. 
Die Hacksteaks scharf gebraten und mit Scheiblettenkäse belegt auf das Salatbett legen, frischer Schnittlauch drauf verteilen und genießen. 

mmmhhhh saulecker - vor allem, die Mahlzeit hat nicht viel Kalorien (wenn man mit Mayo und Ketchup etwas spart :))

Wie immer, überlest meine Rechtschreibfehler! ;)

Macht euch den Tag schön.

Internette Grüße aus dem Fenster der Welt,

Tina 


17. September 2018

Geflügel-Gemüse-Pfanne nach Art der Küche „Tina“


Ich habe Diabetes "Typ 2" und teste gerne leckere Gerichte aus die schnell gehen und lecker schmecken und den Zucker nicht so schnell ansteigen lassen. So kann man sich auch am Abend was leckeres gönnen. Kartoffeln haben bekanntlich viel Stärke. Ich kann zum Glück Kartoffeln essen, ohne das es mir den Zucker an die Spitze treibt.
Wer Kartoffeln, Reis und Nudeln liebt, so wie ich - sollte sie allerdings nicht so oft essen, wenn dann erst im erkalteten Zustand weiter verarbeiten. Man nennt das RS (Resistente Stärke) befragt mal Tante Google darüber - die kann das euch besser erklären :) .... so kann man sich öfters mal Kartoffeln, Reis und Nudeln gönnen.
Heute habe ich aber dieses Gericht mit frischen Kartoffeln zubereitet - eben weil ich Kartoffeln recht gut vertrage ;)


So gab es heute...

Geflügel-Gemüse-Pfanne  nach Art der Küche „Tina“






Ihr könnt hier gemüsekrativ sein was euch schmeckt. ;)

So mache ich das!


Man nehme:
Geflügel nach Wahl… das können Keulen oder Schenkel sein …
geht auch mit Hähnchenbrust oder Putenbrust (hier dauert die Garzeit dementsprechend länger.

In meiner Pfanne kam heute:
(Frisches Gemüse nach Geschmack.)
4 Kartoffeln
2 kl. Paprika
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe oder wer mag auch mehr ;)
4 Champignons
4 Scheiben Ananas frisch oder aus der Dose (Aus der Dose nur die wo im eigenen Saft liegen)
1 TL Senf
1 TL Paprikapaste oder Tomatenmark (mache ich selber – geht aber auch die aus dem Glas – oder das Tomatenmark aus Tube oder Dose.)
ca. 400ml  gekörnte Fleischbrühe oder Gemüsebrühe. (Gemüsebrühe mache ich auch selbe)
(wenn man Ananas aus der Dose verwendet, dann auch hiervon kann die Flüssigkeit verwendet werden)
Salz
Pfeffer
2 EL gutes Öl
Kräuter nach Geschmack.

So mache ich das:
Auflaufform mit frischem, kleingeschnittenen Knoblauch, Salz und Öl ausreiben.
Das kleingeschnittene Gemüse verteilen, die gut gewürzten Hähnchenkeulen (oder andere Geflügelteile) obendrauf legen.

Fleischbrühe mit dem Senf, Paprika oder Tomatenmark verrühren und über das Ganze verteilen.

in den Vorgeheizten Backofen ca. 40 min köcheln lassen.
In den kalten Backofen geschoben dann ca. 10 Min länger drin lassen. Macht einfach die Garprobe.

Zum Schluss kann man sich noch ein Schuss Sahne, Schmand o.ä.  geben.

PS: Ich liebe schnelle Gerichte ;) - wenn möglich, verwendet frische, regionale Produkte - man schmeckt es! ;)

Gutes Gelingen wünscht euch Tina
von ZHM – Zuhause-Manufaktur.


Wie immer - überlest meine Rechtschreibfehler ;)

macht euch den Tag schön..

Internette Grüße

Tina


2. September 2018

Dinkel-Roggen-Joghurt Brot für die Großfamilie

Dinkel-Roggen-Joghurt Brot für die Großfamilie


Ich teste immer mal wieder gerne vers. Brotrezepte. Meine Tochter macht das auch sehr gerne. Sie hat mir dann ihr Rezept gegeben das sie aus der RW hat. (Rezeptewelt) Ich habe dann auch das Brot so gebacken wie im Rezept angegeben. Nur mit meinem Ergebnis war nicht wirklich zufrieden.

In diesem Rezept stand, dass man das Brot im Römertopf oder Bräter backt.  Es stand auch, dass das Brot in den kalten Backofen geschoben wird. 
Ich habe es getestet und war mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Mir gefiel das alles nicht und habe ein wenig an den Zutaten und Zubereitung getüftelt. 


Und das kam dabei raus. Ein tolles Brot. Bin total begeistert. Ich werde es noch mal backen und noch mal und noch mal bevor ich das Rezept in die RW geben. Es ist doch immer das selbe - viele machen das selbes Rezept und bei jedem kommt ein anderes Ergebnis bei raus ;) 





Der Teig ist doch traumhaft aufgegangen!

stolze 2 Kg bringt es auf die Waage :) - *klasse*

Schaut es nicht toll aus?
Bin begeistert.


Wer es testen möchte,  gebe ich schon mal vorab das Rezept hier rein.
Eine Gelinggarantie gebe ich allerdings nicht. :)  Wenn viele das selbe Rezept machen, hat man auch viele, vers. Ergebnisse.

Aber ein Versuch ist es wert und ich würde mich über positive Kommentare freuen.
------------------------------------------------------------------------

Dinkel-Roggen-Joghurt-Brot -
Ein 2 Kg Brot für die Großfamilie.
Die angegeben Menge ist für 1 kg Brot
Du musst den Teig zwei Mal machen.

Teig:
240 g  warmes Wasser
½ Würfel frische Hefe
350 g  Dinkelmehl
120 g Roggenmehl
30g   Walnuss-Ölpresskuchen, gemahlen.  Gibt dem Brot eine tolle Farbe und Geschmack.
(Ölpresskuchen sind Rückstände vom Walnussöl- wenn man keinen hat, dann die Menge an Roggenmehl dazu geben)
100 g Joghurt
2  TL Salz (flache) (wer mag ev. etwas mehr)
1 TL Honig
1 EL Roggen-oder Vollkornsauerteig getrocknet
2 EL weißen Balsamico
Wer möchte kann sich noch ca. 100g Sonnenblumenkerne dazu geben oder andere Saaten.




ZUBEREITUNG:
Wasser und Hefe in den Mixtopf geben,  3 Min./ 37°/ St. 1

Restl. Zutaten zugeben und  4 Min./ Knetstufe.

Teig in eine mit Mehl bestäubte Schüssel geben. (Ich verwende eine Holzschüssel) 

Dasselbe nochmal wenn du ein 2 kg Brot möchtest.

Beide Teige in die Schüssel geben. Mit dem Rührlöffel o.ä. vermengen. Gib etwas Mehl dazu damit es nicht an der Schüssel  anklebt;  notfalls noch mal die Schüssel mit Mehl bestäuben.  Den Teig leicht mit Mehl bestäuben.

Eine große Plastiktüte über die Schüssel stülpen und sie luftig aufstellen  - das Ende der Tüte unter der Schüssel verstauen, so dass keine Luft an den Teig kann. Immer mal wieder die Tüte ausrichten – der Teig steigt ganz schön auf ;) (Ich verwende eine Mülltüte, die sind schön groß)

 1 1/2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen.

Jetzt sollte er super gut aufgegangen sein.

Nun den Teig  mit bemehlten Händen  kurz durchkneten und anschließend  in eine geeignete, gut ausgefettete Brotform drücken.  (Ich verwende das Backtrennmittel wozu es hier auf der RW auch ein Rezept gibt. Daraus löst sich wirklich alles super, ob Brot oder Kuchen)

Ihr könnt die Brotform  gerne mit Haferflocken oder Saaten ausstreuen.
Da ja die doppelte Menge angesetzt wird,   verwende ich eine größere Bortform. Meine Brotform kann man ausziehen. Habe diese auf die Länge von 34cm ausgezogen.  Mit einer 30cm Form sollte es auch gelingen –da wird das Brot eben etwas höher was ja auch nicht schlecht ist. Gibt schöne, große Scheiben ;)

Den Teig mit einem scharfen Messer  3x  schräg einschneiden. (Das dient dazu das die Luft  beim Backen aus dem Brot entweichen kann ;)

Nun noch mal die Tüte drüber stülpen und  diese luftig aufstellen, dass sie nicht an den Teig kleben kann.  Den Teig so noch mal ca.  30 Min gehen lassen. In der Zwischenzeit  den Backofen auf
240 Grad, O/U Hitze einstellen.  Stelle eine Auflaufform mit heißem Wasser (ein Schuss Essig/oder Essigessenz dazu geben – hält den Kalk fern) auf einem Gitter oder Lochblech in die unterste Schiene des Backofens.

Dein Teig sollte in der Form nun auch gut aufgestiegen sein –was ich hoffe.

Nun ab mit dem Brot in den Backofen.  (mittlere Schiene)

Schalte auf 220°C runter  nach ca. 30 Min.  180°C  und weiter 20 – 30 Min. backen.

Das Brot ist fertig wenn beim drauf klopfen,  es sich hol anhört ;)

Ich hoffe es gelingt euch auch so wie es mir immer gelingt. Jeder macht dasselbe Rezept und bei jedem kommt ein anderes Ergebnis raus. Jeder arbeitet nun mal anders - gibt hier und da mehr oder weniger dazu usw. und schon hat man ein anderes Ergebnis. Auch der Backofen spielt eine große Rolle. Also - ich wünsche jedem das diese super tolle Brot gelingt.


Internette Grüße Tina


Tipp:
Möchtest du nur die Einfache Menge ansetzen  – dann reicht eine kleine Brotform. Zu Große Formen machen ein flaches Brot ;) Das Brot soll ja schon in die Höhe gehen und nicht in die Länge und Breite ;)





Wie immer - überlest meine Fehler ;)

Macht euch den Tag schön.

Internette Grüße aus dem Fenster der Welt.



Tina



25. August 2018

Gemüsefond und ein bisschen Zauberei in der Küche

Puhh... heut  endlich mal ein Wetter zum durchatmen. Da bot es sich an in  meiner Küche zu  zaubern ;)  

Mein Sohn fährt morgen in den Urlaub und ich habe das Gemüse von ihm bekommen,  das er nicht mehr verschaffen kann. Ebenso habe ich noch einige Reste im Gemüsefach die weg müssen. Eigentlich wollte ich nur die Paprika die ich u.a. bekommen habe, zur Paprikapaste verarbeiten. Aber dann ging alles wie ferngesteuert *lach* 

Mir fiel ein, was ich erst kürzlich im Fernsehen gesehen habe, dass man aus Gemüseabfällen einen super leckeren Gemüsefond machen kann. Na ja, nur Gemüseabfälle habe ich nun nicht alleine verwendet.

Ich habe  einen großen Topf mit guten 4l Wasser aufgesetzt - dann Zwiebeln mit der Schale,  einige Tomaten, 1 Kohlrabi, eine rote Beete für die schöne Farbe, einige Zehen Knoblauch, Salz, Pfefferkörner, etwas Sojasoße, etwas Zitronenabrieb und Ingwer dazu gegeben. Ebenso noch  Suppengemüse,  das ich noch eingefroren hatte. (Lauch, Karotten, Sellerie, Petersilie, Liebstöckel). Das ganze gute 2 Std. köcheln lassen, immer mal wieder umrühren. Dann durch ein Sieb gefiltert und in vorbereitete Flaschen abgefüllt.  

Für 30 Min. im Backofen im Wasserbad vakuumiert. In der Zwischenzeit während der Gemüsefond köchelt, meine "Paprikapaste" gemacht. Wie ich sie gemacht habe kannst du hier nachlesen. Das schreibe ich nicht noch mal auf. 





Mit superduper Fotos kann ich diesmal nicht dienen. Food-Fotos gehen so auf Zeit, die habe ich mir für heute mal gespart ;)  Zudem finde ich Bilder wie das Leben sie schreibt, viel schöner. 



Wie immer - überlest meine Fehler!

Macht euch den Tag schön!

Liebe Grüße aus dem Fenster der Welt.

Tina


9. August 2018

Tomatensuppe super lecker

Wohin mit den vielen Tomaten die jetzt nach einander reif werden. Mein Mann und ich können gar nicht so schnell die Tomaten futtern wie sie reif werden. Also muss man sie ruck zuck verschaffen. Inzwischen habe ich schon einen guten Vorrat an Tomatensoße-1, Tomaten-Pizzasoße-2 -, Pizzasoße und Ketchup im Keller stehen. 

Heute habe ich 2,5 kg Tomaten,  aus meinem kleinen Hochbeet, ernten können. Es gibt einem ein gutes Gefühl wenn man das tun kann. Ich freue mich jedesmal wie Bolle wenn ich ich wieder an meine Quellen im Garten gehen kann und es was zum abschneiden gibt ;)

Aus der Hälfte der Tomatenernte habe ich fürs Abendessen, eine super leckere Tomatensoße im Thermomix gezaubert. Dazu gab es sehr leckere Rinder Chipolata-Würste. 

Die Tomatensoße habe ich nach diesem Rezept gemacht. Allerdings habe ich noch eine rote Paprika, eine Knolle rote Beete, eine Hand voll frischen Basilikum und ein Stück Ingwer dazu gegeben.

Mega-Lecker ;) 






Wie immer überlest meine Schreibfehler! :D

Macht euch den Tag schön!

Grüße aus dem Fenster der Welt - Tina ;)

5. August 2018

Aus Zucchini wird Tomatensoße

Leckere Soße aus Zucchini mit Tomaten (+Mark) und Roter Beete.


Zur Zeit hat man  ja wirklich zu viel an Zucchinis. :)  Da stellt sich dann gerne die Frage: "Was koche ich heute wieder?" Es fängt auch so langsam an,  das sie einem zum Hals raushängen. :) - geht es euch auch so?

In meiner wöchentlichen "Grünen Kiste" sind sie das dominierende Gemüse *grins*  So dachte ich: "Versuche sie mal  wie deine Weltbeste Tomatensoße zu verarbeiten". Gesagt getan. Gestern Mittag, bei der bullen Hitze hat man ja sonst nix zu tun *grins* - an  den Thermomix und eine Zucchini-Tomatensoße gezaubert. 

Mit Zugabe von all den Zutaten wie aus dem Rezept "Weltbeste Tomatensoße"  - (Zucchini statt Tomaten) ist sie auch super lecker geworden.  Natürlich nicht ganz so tomatelig-fruchtig wie aus reinen Tomaten,  aber auch sehr gut im Geschmack. Wie ich finde ist das eine tolle Sache, seine an zuviel von Zucchini, zu verschaffen. 
(Ich habe allerdings noch ein paar wenige Tomaten mit rein gegeben. ;))





Wie immer, ignoriert meine Rechtschreibung und die darin zu findenden Fehler ;) 

Macht euch den Tag schön.

Liebe Grüße aus dem Fenster der Welt.

Tina






Wenn Du als Nutzer Kommentare auf meinem Blog (https://zuhause-manufaktur.blogspot.com/) hinterlässt, werden neben diesen Angaben, auch der Zeitpunkt deiner Erstellung und der zuvor durch den Websitebesucher gewählte Nutzername, sowie die E-Mail-Adresse gespeichert.