2. August 2016

Tomatensoße auf Vorrat


Ich habe das Glück das ich vom Nachbarn hin und wieder Gemüse aus seinem Garten zu einem günstigen Preis kaufen kann. So auch diese Tomaten. Er macht das immer sowas von nett.  Er stellt ein kleines Häuschen auf seine Gartenmauer  - mit Schild und Preis  und Sonnenschirm daneben;) - und dazu,  was er so anbietet.  Ich finde das total klasse. So habe ich gestern alles gekauft was auf seiner Mauer stand. ;) Das was ihr auf dem Foto seht kam zusammen  auf 11. Man bedenke was 250g Brombeeren im Laden kosten. In der Schüssel sind es knappe 1350g. Supi oder?

Die Brombeeren habe ich auch gleich zum "Gsälz" (zu Deutsch - "Marmelade" ;)) verarbeitet, die zeige ich in einem extra Post ;)



Hier nun meine Tomatensoße auf Vorrat.





Das brauchst du für die leckere Tomatensoße auf Vorrat.
2,5 kg      Tomaten - am besten frisch vom Garten.
3 EL        Sonnenblumen- oder Rapsöl o.ä. Öl (kann auch Olivenöl sein)
ca. 350 g  Möhren
3-4           Zwiebeln - mittelgroß oder wer es mag auch groß.
ca. 6         Knoblauchzehen
4 EL        Tomatenmark, konzentriert (kann auch ein wenig mehr sein)
1  EL Zucker, gehäuft
1  EL       Currypulver
1EL        wer es hat, vom selber gemachten Miracoligewürz ;)
wer es nicht hat dann vom selber gemachtem Gemüsepulver oder Gemüsegrundstock ;)
und wer das auch nicht hat  dann eben weg lassen oder die Chemie nehmen (Fleischbrühe oder Gemüsebrühe.) (Veganer vew. nur die Gemüsebrühe ;))
3             Lorbeerblätter
ca. 1El.   Pfefferkörner
                Salz nach bedarf
1/4 Liter Rotwein, milden (kann auch ein Schuss mehr sein ;))
Keine Sorge bei Kinder…der Alkohol kocht völlig aus.

Zubereitung:
Ich arbeite mit dem Thermomix – so habe ich eine andere Vorgehensweise also ohne Thermomix.  Ich stelle  einen großen Kochtopf auf den Herd (ca. 5l Topf), und gebe etwas Öl rein. Wenn das Öl heiß genug ist, gebe ich die klein geschnittenen Zwiebeln, die ich im TM zerkleinert habe, rein so wie den Knoblauch,  Karotten und den Sellerie.  Alles  gut  andünsten, aber nicht anbrennen lassen. Tomatenmark hinzugeben und auch anschwitzen.  In der Zwischenzeit die Tomaten im TM zerkleinern, das geht auf ca. 3x. Ich stelle den TM auf St./10  ca. 1Min. so ist auch die Haut der Tomate kaum noch vorhanden. (Wer will kann auch das Tomatenpürre durch die flotte Lotte jagen.:) )  Diese Tomatenmasse zu den anderen Zutaten im Kochtopf geben.  Restliche Gewürze ebenfalls in den Topf geben, mit Rotwein   alles ablöschen.
Die Tomatensoße etwa 30 Minuten einkochen, Lorbeerblätter  entfernen und heiß in Twist-off Gläser  oder Flaschen füllen.  Die Gläser ca. 5 Min.  auf dem Kopf stellen - so entsteht das Vakuum. 

Ich stelle die Gläser dann noch in eine große Blechauflaufform mit Gitter und  fülle sie mit Wasser. auf. Stelle sie für ca. 40 Min. bei 90°C,  in den Backofen unterste Schiene.  Wenn die 40 Min. um sind, Backofen ausschalten und die Gläser noch ein wenig abkühlen lassen. So bin ich mir sicher dass die Soße auch gut 1 Jahr hält.
Wenn man das nicht macht, hält die Soße auch eine Zeit lang. Wie lange weiß ich nicht da ich  keine Erfahrungswerte darüber habe. (So lange hält sie bei uns eh nicht, ist ratzfatz aufgefuttert ;)) Man sagt aber - sie würde auch gut ein paar Mon. halten wenn man sie nicht im Backofen zus. einkocht. Aber bei solchen Soßen mag ich Sicherheit und koche  sie nachträglich wie beschrieben, ein.

Lecker zu Nudeln – oder wer mag mit Hackfleisch. Das Hackfleisch einfach mit Zwiebeln (muss man nicht) rösch anbraten und mit der Soße ablöschen…"yammy-yammy" so lecker. Ein schnelles und leckeres Essen. Dazu passt, wie zu so vielem, ein frischer Salat ;)

Viel Spaß beim Nachmachen und gutes Gelingen ;)

Liebe Grüße aus dem Fenster der Welt.

Tina






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für dein Lieben Kommentar bei mir. Ich freue mich auf den nächsten Besuch von Dir.