4. November 2014

Hausgemachtes Rotkohl 2014

Selbst gemacht schmeckt es immer am besten!


Heute fast ein Jahr später habe ich wieder ein paar Gläser Rotkraut eingekocht. Weihnachten ist ja nicht mehr soo weit weg und zum leckeren Gänsebraten möchte ich gerne mein eigenes Rotkraut dazu essen ;)   

Selber gemachtes schmeckt einfach besser,  man kann das Rezept nach seinem Geschmack variieren und so für sich die optimale Zusammensetzung finden. Denn die verwendete  Zutaten bestimmen den Geschmack ;)

Damit ich nicht noch mal alles aufschreiben muss - findet ihr HIER  das/mein Rezept ;) ...




 .... nur heute hatte ich so gar keine Lust meinen Ungetüm von Einkochautomat aus dem Keller zu holen und wagte das Experiment im Backofen. Ich habe meine große Bräterform genommen,  die Gläser rein gestellt und mit heißem Wasser Randvoll gefüllt und ab in den vorgeheizten Backofen. Da ich so gar keine Erfahrungswerte habe und im Internet viele unterschiedliche Angaben zu finden sind, habe ich einfach so gemacht wie ich dachte. Habe erst 60 Min. auf 120 C°  - und dann nochmal 30 Min auf 150C°.  - Es schaut gut aus und ich habe auch ein gutes Gefühl. Aber es wird sich in den nächsten Monaten zeigen ob es gelungen ist. 

Ich empfehle wenn ihr eurer Rotkraut fertig eingekocht habt  noch ein wenig zu warten bis ihr es futtern wollt. Nach ca. 2 Wochen ist das Kraut gut durchgezogen und ist noch Geschmackvoller als am ersten Tag. Ein schönes Etikett rundet die wunderbare Optik eines frisch zubereiteten Blaukrauts ab. Sicher auch ein nettes Mitbringsel für Hobbyköche oder auch für die Hausfrau die selbst gemachtes schätzt und liebt ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für dein Lieben Kommentar bei mir. Ich freue mich auf den nächsten Besuch von Dir.