4. Juni 2014

Holundersirup / Saft

Obwohl ich noch über 50 Liter von dem lecken Zeug im Keller habe, habe ich heute nochmal Holundersaft-Sirup gemacht. Am Sonntag konnte ich einfach nicht widerstehen, beim spazieren im Wald, Holunder mit zu nehmen. So leckeren Holunder gibt es nur im Wald - in einer Lichtung wo die Sonne hin kommt. Weit weg vom Straßenrand und Industrie. - Das schmeckt man auch. Somit musste ich unbedingt davon ein paar Liter machen um herauszufinden ob man den Unterschied schmeckt. - Bin begeistert und werde mir diese Quelle fürs nächste Jahr merken ;) - Die eine und andere Flasche wird garantiert wieder verschenkt - wie so viele Leckereien aus meiner Küche. 


Mein Rezept:


10 Liter   Wasser
1 kg     Zucker
90 g     Zitronensäure
3 ubh.   Zitronen
ca. 3 gute handvolle  Holunderblütendolden

(Im Frühjahr  min. 20 Dolden weißer oder roter Flieder - hier nur die Blüten)


Zubereitung: 
Wasser und den Zucker aufkochen. Dabei soll sich der Zucker auflösen, abkühlen lassen. (wenn die Dolden zu heiß übergossen werden, welken sie)  Die  unbeh. Zitronen in Scheiben schneiden, die Dolden  nicht waschen nur etwas ausschütteln wegen kleine Tierchen (die lassen sich später auch noch raus fischen bevor man abfiltert und aufkocht ;) )

Zitronenscheiben mit den Blüten- Dolden und der Zitronensäure zu der Zuckerlösung geben und etwa 4 -6 Tage, am besten im Keller oder an einem kühlen Platz,  ziehen lassen, zwischendurch umrühren. Abfiltern und noch mal aufkochen und in, mit kochend heißem Wasser ausgespülte Flaschen füllen. 

Im Keller lagern. Hält min. 2 Jahre wenn nicht noch länger. Hatte die Tage noch Flaschen von  vor  2 Jahren *g* schmeckt noch wie am 1.Tag.

Mit hübschem Etikett versehen - ein leckeres Mitbringsel!

Schmeckt total lecker in Mineralwasser und Weißwein.

Mein nächster Holundesirup versuche ich mal mit Apfelsaft statt mit Wasser :)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für dein Lieben Kommentar bei mir. Ich freue mich auf den nächsten Besuch von Dir.